Folgen Sie uns auf Facebook 

Ein Dankeschön an alle fleißigen Helfer…

von

… die uns bei unseren Weihnachtsmarkt-Vorbereitungen sowie bei der Durchführung sensationell unterstützt haben! Dank Euch wurden die Märkte ein voller Erfolg und unsere Samtpfoten freuen sich über gut gefüllte Futtervorräte. Herzlichen Dank – denn ohne Euch geht es nicht…!

Liebe Grüße, Eure Brühler Samtpfotenhilfe e.V.

Unsere Telefonzeiten

von

Zu den angegebenen Zeiten können Sie uns telefonisch erreichen. Sie können uns auch eine Nachricht unter zukommen lassen.

MONTAG: 02232 23965 von 16.00 bis 18.00 Uhr

DIENSTAG und MITTWOCH: von 17:00 bis 20:00: 0177 3168071

DONNERSTAG und FREITAG: von 17:00 bis 20:00: 0177 3168095

Markus und Stella suchen dringend gemütliche Kuschelkörbchen -Vermittelt-

von

Die beiden dürfen für immer auf der Pflegestelle Sylvia bleiben!

Die beiden Hübschen wurden nun von uns, der Brühler Samtpfotenhilfe, übernommen und leben auf unserer Pflegestelle Sylvia; dort können sie auch gern besucht werden. Bitte haben Sie ein Herz für die wirklich fitten und tollen Katzen und ermöglichen Sie ihnen noch ein schönes langes Leben in der Obhut lieber Menschen. Gerne geben wir Ihnen weitere Auskünfte zu Markus und Stella. Auch dazu, wie eine Übernahme gestaltet werden kann. Martina Pringnitz, 02232 23965 oder schreiben Sie uns eine Email über unser Kontaktformular.

„Gnadenplatz“ für zwei FIV-Katzen gesucht!Namen: Markus und Stella, Geschlechter: männlich und weiblich, Alter: Markus ca. 7-8 Jahre, Stella ca. 3-4 Jahre, kastriert: ja, Rasse: Mischling, gechippt, geimpft, entwurmt, FIV-positiv, besitzen EU-Heimtierausweise.

Markus und Stella wurden von einer rumänischen Tierschützerin von der Straße gerettet und lebten bis zur Ausreise auf die deutsche Pflegestelle zusammen in ihrer Wohnung in Rumänien mit vielen anderen von ihr geretteten Katzen. Der Bluttest war für beide Katzen positiv für FIV (Felines Immundefizienz-Virus, auch „Katzen-AIDS“ genannt), weshalb die Wahl, diese beiden zusammen auf dieselbe Pflegestelle zu schicken und auch zusammen zu vermitteln, nahe lag. Leider werden FIV-positive Katzen oft zu einem Leben in Einzelhaft verdammt, was für soziale Katzen sehr schlimm ist. Dieses Schicksal soll Markus und Stella erspart bleiben.FIV überträgt sich auf andere Katzen nur durch Blut und Speichel, in der Regel also durch Bisse. Es ist nur auf andere Katzen übertragbar, nicht auf andere Haustiere oder Menschen. Im Durchschnitt haben FIV-infizierte Katzen keine kürzere Lebensdauer als gesunde Katzen. Sie können bei guter Haltung und Pflege ein ebenso hohes Lebensalter erreichen.Der auf 7-8 Jahre geschätzte Markus ist ein stattlicher Bursche mit fluffigem Fell und einem tollen Charakter. Er ist mehr der ruhige Typ und sehr verschmust. Die auf ca. 3-4 Jahre geschätzte Stella passt gut zu Markus, denn auch sie hat einen ruhigen Charakter. Stella ist allerdings zurückhaltender. Nach Ankunft in Deutschland hat sie sich eine längere Zeit verkrochen und in der neuen Umgebung nur bewegt, wenn alles ruhig war. Inzwischen ist sie aber aufgetaut und fordert zeitweise auch ihre Streicheleinheiten ein.Beide haben aber auch ihre verspielten Phasen. Sie suchen auch gegenseitig den Kontakt und spielen auch miteinander. Marcus putzt Stella auch regelmäßig und sie lässt sich die „Wäsche“ gefallen. Natürlich benutzen beide brav die Katzentoiletten.Da die beiden FIV-bedingt sehr entzündete Zähne hatten, wurden bei beiden kürzlich fast alle Zähne gezogen, so dass nur noch die Eckzähne und Schneidezähne vorhanden sind. Beide kommen auch nach der OP prima zurecht und fressen genauso ihr Futter wie zuvor.Wir suchen für diese zwei ruhigen, gemütlichen Samtpfoten ein ruhiges Zuhause ohne kleine Kinder, denn diese würden die beiden zu sehr stressen. Vollzeit berufstätig ist kein Problem, das kennen die beiden auch von ihrem Pflegepapa.Wer verliebt sich in die beiden Stubentiger und kann ihnen das passende Zuhause bieten?

Update 3.12.2021: Helen lebt nicht mehr

von

Heute möchten wir über die derzeitige Situation in Griechenland berichten: Bisher wurden alle Hunde von griechischen Tierschutzorganisationen übernommen, 2 x 5 Katzen wurden ausgeflogen, davon sind 3 schon in ihr neues Zuhause gezogen und die anderen Katzen sind auf Pflegestellen in Bonn untergebracht. Im Moment können leider keine weiteren Tiere ausgeflogen werden, da u.a. Tollwut-Impfstoff fehlt. Und ohne entsprechende Impfungen geht gar nichts…Wir hoffen, dass die Situation sich sehr bald ändert. Helens Katzen werden dort im Moment von einer Tierschützerin versorgt, so lange, wie man das Haus betreten darf. Es haben sich tierliebe Menschen aus ganz Deutschland gemeldet, und sich als Pflegestelle angeboten. Das ist großartig und vielen Dank dafür! Bitte haben Sie aber Verständnis dafür, das wir uns auf eine zu bewältigende Entfernung festlegen müssen. Zu allen Fragen hierzu wenden Sie sich bitte an: Susan Diepgen unter 0228 9695222 oder . Wir möchten uns auch nochmals für ihre große Spendenbereitschaft bedanken, die uns sehr berührt und glücklich macht! Anbei einige Bilder der Helfer vor Ort: