Wir sagen DANKE!

Für die Futter- & Streuspenden, Sachspenden bzw. finanzielle Unterstützung sagen wir DANKE an:
Frau Michaela Ansey
Familie A. Schmitz
Familie Romy und Marc Montag
alle die unsere Spendendosen befüllen
allen Spendern die unsere Futterboxen befüllen
im Namen unserer Schützlinge.

Eindrücke vom Weihnachtsmarkt 2013

1. Dezember 2013

von

Erste Eindrücke vom Weihnachtsmarkt

Brühler Weihnachtsmarkt am 10. bis 11.12.2013

… und unser Theo hat die Damen des Aufbauteams besucht :)))

IMG_0784IMG_0781IMG_0779IMG_0787

IMG_0778IMG_0776

 

IMG_0775IMG_0774IMG_0771IMG_0769IMG_0768IMG_0767

Der  Abbau am 11.12. war etwas stressig, aber es hat uns allen einen Riesenspaß gemacht.

Danke an die Helfer/innen:

Angela, Corinna, Ivo, Karin, Monika, Naike, Regina, Renate, Sylvia ,Theo und Martina

Nadine und Carolin haben uns beim Abbau geholfen: Danke an die beiden Mädels.

Guido hat uns unverhofft  besucht und Bilder gemacht.

 

Brühler Weihnachtsmarkt vom 10. bis 11.12.2013

Am 10.12. und 11.12.2013 haben wir die Wepag-Hütte vor dem Rathaus in der Brühler Innenstadt.

In der Zeit von 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr.

Wir freuen uns auf viele Besucher und Sie begrüßen zu dürfen.

Hier sehen Sie eine kleine Auswahl unserer Angebote. Sie können bei uns sehr schöne Weihnachtsartikel und – geschenke (neue, gebrauchte und von uns gebastelte) erwerben:

20131130_172947

20131130_173411000_295620131130_173558_1

20131130_173046_1

 

 

 

 

 

Für das Samtpfoten Team

Martina

30. November 2013

von

Hallo, liebe Freunde der Brühler Samtpfotenhilfe e.V.

Bitte, merkt euch diese Termine vor:

Samstag, den 30.11.2013 in der Zeit von 10.oo bis 20.00 Uhr haben wir einen Verkaufs- und Informationsstand in Brühl- Vochem im neuen Familienzentrum,  hinter Thüringer Platz, Adresse: Schöffenstraße 19.

Es war ein langer Tag.

Viele haben geholfen. Vielen Dank an Euch alle. Wir haben sehr nette und  informative Gespräche geführt. Den Verein bekannt gemacht und positive Katzenliebhaber für uns gewinnen können. Unser Stand war toll und an alle “ kreativen Helfer “  und “ unsere aktiven Helfer “ sagen wir: Danke.

Wir freuen uns schon jetzt auf den nächsten Markt bei der Bürgergemeinschaft und sagen: Danke.

Hier noch ein paar Fotos vom Verkaufsstand:

 

000_2956000_2955000_2954

 

 

 

 

 

 

P.S.: unser Stand wurde von vielen als sehr liebevoll und vielseitig gelobt. Toll , nicht? Unser Vereinskonto wurde gefüllt.

Und hier ein paar Fotos von den fleißigen Helferlein:

DSCF1906DSCF1902DSCF1911PICT0029DSCF1899DSCF1905

Es waren noch sehr viel mehr Helfer da, die hatten nur das Glück, dass die „Kamera“ nicht sofort an Ort und Stelle war. :))))

(Wir arbeiten daran und unser Fototeam (Theo und Regine ) wird jetzt immer informiert.)

Flohmarkt der Samtpfotenhilfe in Köln

9. November 2013

von

Das ist ein kleiner Bericht vom ersten Flohmarkt der Samtpfotenhilfe in Köln, natürlich mit Fotos.

Samstag, 09.11. 3,45 Uhr, der Radiowecker brüllt los. Sicher habe ich ihn wieder einmal falsch eingestellt. Es ist mitten in der Nacht. Ich will mich gerade auf die andere Seite drehen, da fällt es mir siedend heiß ein. Heute ist der erste Samtpfoten Flohmarkt. Nix wie raus aus der Kiste. 3 der 4 beladenen Autos setzen sich gegen 5.30 Uhr in Richtung Köln in Bewegung. Um kurz nach 6 kommen wir auf dem Platz vor dem Unicenter an und beginnen sofort mit dem Ausräumen, Aufbauen und Auspacken. Wir haben massenhaft Spenden bekommen; es ist so viel, dass gar nicht alles auf die Tische passt. Noch ist es kalt und dunkel. Und ziemlich leer. Wir hoffen natürlich, dass sich das Wetter hält. Alles andere geht dann wie von selbst. Naja, bis 10 Uhr läuft es ganz schön schleppend. Den Flohmarkt Besuchern ist es wohl doch zu kalt. Mittlerweile sind noch 2 Helferinnen angekommen und bauen die Kleiderstange und einige Deko Sachen auf. Plötzlich geht es los, der Stand wird regelrecht gestürmt. Mittlerweile zeigt sich die Sonne, so kann es bleiben. Trotz der Sonnenstrahlen bleibt es aber kalt und zugig. Wir ziehen Mäntel an, die eigentlich zum Verkauf vorgesehen waren. Einer davon wird später verkauft.

Mittlerweile kommen noch 2 Helfer. Sylvia und Ivo, die uns ebenfalls tatkräftig unterstützen. Ein Kassensturz zwischendurch zeigt, dass wir ganz zufrieden sein können.

Allerdings sehen wir immer öfter auf die Uhr, seit ca.10 Stunden sind wir nun auf den Beinen. Wir beschließen, gegen 14.30 Uhr einzupacken. Wir haben genug geschuftet. Gegen 16/16.30 Uhr sind wir alle zu Hause. Und obwohl es anstrengend war, hat es auch viel Spaß gemacht. Vor allem haben wir wieder einmal etwas für unsere Katzen verdient.

013011

000_2924

Timmi

21. Oktober 2013

von


timmitimmi2

Dieser kleine Schatz war ein Kitten aus dem Vierer-Wurf, der uns Anfang Oktober 2013 übergeben wurde. Timmi war von Anfang an der kleinste. Er nahm auch nicht zu. Wir  haben ihn 14 Tage lang herum getragen, gewärmt und unter Rotlicht behütet. Nachdem er endlich 60g zugenommen hatte, bekam er einen kräftigen Magen- Darm-Infekt, welchen er nicht überwinden konnte.

           Der kleine Kerl wird immer in meinem Herzen sein.

        Seine letzte Ruhestätte hat er bei uns im Garten bekommen.

Kater Sissy

21. September 2013

von

Testament einer Katze (Margaret Trowton) 

Wenn Menschen sterben, machen sie ein Testament, um ihr Heim und alles was sie haben, denen zu hinterlassen die sie lieben.

Ich würde auch solch` ein Testament machen, wenn ich schreiben könnte. 

Einem armen, sehnsuchtsvollen, einsamen Streuner würde ich mein glückliches Zuhause hinterlassen, meinen Napf, mein kuscheliges Bett, mein weiches Kissen, mein Spielzeug und den so geliebten Schoß, die sanft streichelnde Hand, die liebevolle Stimme, den Platz den ich in jemandes Herzen hatte, die Liebe, die mir zu guter Letzt zu einem friedlichen und schmerzfreien Ende helfen wird, gehalten im liebenden Arm.

Wenn ich einmal sterbe, dann sag bitte nicht: „Nie wieder werde ich ein Tier haben, der Verlust tut viel zu weh.“
Such Dir eine einsame, ungeliebte Katze aus und gib ihr meinen Platz. Das ist mein Erbe.

 Die Liebe, die ich zurück lasse ist alles, was ich geben kann.

Erst hatte Brigitte“ ihn“ Sissy genannt. Sie war jedoch ein Kater. Die Zeit war zu kurz, um ihm einen „neuen“ Namen zu geben. Alles ging so schnell.

Deshalb: Kater Sissy

1476819_1395940513982654_1055965785_n[1]

Im  November 2013 hatten wir einen Notfall. Der ca. 5 Jahre alte Kater war 3 Tage in unserer Obhut und hat es leider nicht geschafft. Er war schon zu krank. Wir konnten ihm leider nicht mehr helfen. Seine Geschichte ist bei den Samtpfoten Geschichten zu lesen.

Der Kater hat seine letzte verdiente Ruhe bei uns im Garten gefunden.

 

 

Hier die Leidensgeschichte von Sissi, die doch ein Kater war.

Am 17. November erhielt Brigitte eine Anfrage über Facebook, ob unser Verein ein Kätzchen nehmen könne, was seit 2 Tagen als Fundtier bei einem junge Mann in Elsdorf wohnte. Brigitte bot an, das Tier aufzunehmen, worauf der Finder es freundlicherweise zu ihr brachte.  Sie stellte fest, dass das Tierchen krank war und rief Sylvia an. Obwohl es schon sehr spät war, machte sich Sylvia sofort auf den Weg, um mit Brigitte und dem Tier zum nächsten Tierarzt zu fahren. Der stellte fest, dass es sich um eine Katzendame handelte, und so nannte Brigitte die Katze Sissi. Der Arzt gab Sissi zwei Aufbauspritzen und eine Vitamin-Paste. Mit der Auflage, sie gut zu beobachten, ob sich der Zustand bis zum nächsten Tag ändern würde, wurden die drei dann nach Hause entlassen.

Am nächsten Tag ging es Sissi so schlecht, dass Brigitte und Sylvia sie zu Herrn Dr. Atzeni in Brühl brachten. Dieser  identifizierte Sissi erst einmal als Kater und legte ihn an den Tropf . Da Sissi gechipt war, konnte der Tierarzt über Tasso seinen Besitzer feststellen, und fand heraus, dass es sich bei der Katze um Kater Lucky handelte. Das Problem war nur, dass der ehemalige Besitzer nicht mehr unter der gemeldeten Adresse wohnte.

Wir hofften natürlich alle, dass es der arme Kater schaffen würde. Leider kam nach 2 Tagen die Nachricht, dass Sissi/Lucky nicht mehr gerettet werden konnte. Er hatte mittlerweile starke Atemprobleme, ein Röntgenbild zeigte schwarze Schatten auf der Lunge und eine stark vergrößerte Leber.

Martina und ich haben dann schweren Herzens zugestimmt, ihn von seinem Leiden zu erlösen. Sissi/Lucky hat eine schöne letzte Ruhestätte  in Martinas Garten gefunden.

Von Angela