Wir sagen DANKE!

Für die Futter- & Streuspenden, Sachspenden bzw. finanzielle Unterstützung sagen wir DANKE an:

Frau Angelika N. für die Spende

Frau Renate S. für die Spende

Herr Udo H. für die Futterspende

Monty ist vermittelt

20. September 2016

von

 

Tigerkater Monty entwickelt sich prächtig auf seiner Pflegestelle und kann schon bald in ein eigenes zu Hause ziehen. Der geschätzt 6-jährige Kater kann kastriert, fellrein, stubenrein, entwurmt und geimpft sowie gechipt innerhalb der nächsten Wochen umziehen. Wir wünschen uns für den unkomplizierten (und sehr verfressenen ;-)) Monty ein eher ruhiges zu Hause (z.B. mit älteren Kindern) mit viel Zuneigung und ein bisschen Freigang, da er auf seiner Pflegestelle gerne auf den Balkon hinaus möchte.

Mit anderen Katzen oder Hunden konnten wir bislang keine Erfahrungswerte bei Monty sammeln. Bei Interesse können Sie den netten Kater gern auf seiner Pflegestelle in Brühl besuchen.

 

Prinzessin Sina ist im neuen Heim

15. September 2016

von

 

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Die schöne Katzendame Sina kam als Abgabetier zu uns. Sie ist 2 Jahre jung, bereits kastriert und kann ab sofort geimpft, gesund, gechipt, fellrein, stubenrein und entwurmt in ihr neues zu Hause ziehen.
Sina ist ein Traum zum Menschen, sehr verschmust und lieb, sie taute nach kurzer Zeit auf ihrer Pflegestelle auf – nur Artgenossen duldet sie nicht in ihrem Wirkungskreis.
Die wunderschöne Sina hat rotes Fell und ist eine Langhaarkatze.

Wir suchen also ein liebevolles zu Hause als Einzelprinzessin in einem eher ruhigen Haushalt. Sina kann als Wohnungs- oder Freigängerkatze gehalten werden und ist absolut unkompliziert.


Grüße von Oscar (ehemals Harry)

14. September 2016

von

Wir freuen uns sehr über dieses schöne Foto von unserem ehemaligen Sorgenkind Harry, der nun Oscar heißt, und sein absolutes Traum-zu Hause in Brühl gefunden hat. Vor einiger Zeit nahmen wir Oscar in unsere Obhut und ließen ihn durch einen unserer Vereinstierärzte versorgen. Obwohl er erst 2 Jahre jung und bis dato ein Wohnungstier gewesen war, war sein gesundheitlicher Zustand damals besorgniserregend. Er wies offene Wunden auf und musste intensiv verarztet werden.

Weiterlesen