Ihr Sommer mit Ihren Tieren

2. Juli 2015

von

Das sollten Sie beachten:

Ob mit dem Vierbeiner in den Urlaub oder ohne: Wenn Sie sich gut vorbereiten, wird der Sommer für Tier und Mensch zum Vergnügen.

TASSO e.V. gibt Tipps für einen unbeschwerten Sommer mit Ihrem Haustier.


Eine Reise muss gut vorbereiten sein

Bei Reisen innerhalb der EU vergessen Sie keinesfalls den EU-Heimtierausweis für Hunde, Katzen und Frettchen mit aktuellen Impfdaten. Informieren Sie sich vorab über die Einreisebestimmungen Ihres Urlaubslandes, auch bei Reisen in Drittländer. Packen Sie für die Fahrt eine Extraportion Wasser für das Tier ein. Die letzte Mahlzeit sollten Sie spätestens vier bis sechs Stunden vor Abreise anbieten, und dann erst wieder am Ankunftsort.

TASSO-Tipp: Teilen Sie uns vor Abfahrt unbedingt unter www.tasso.net/adresse Ihre Handynummer mit. Entläuft Ihr Tier am Urlaubsort, können wir es schnell und unkompliziert zurückvermitteln.

Eine ausführliche Liste, der Dinge, die Sie unbedingt beachten sollten, finden Sie unter www.tasso.net/mit-dem-tierischen-freund-in-den-urlaub

Auch im Auto wird es heiß

Es reichen schon 20 Grad, um bei direkter Sonneneinstrahlung das Wageninnere binnen kürzester Zeit auf über 50 Grad aufzuheizen. Das bedeutet für die Insassen Lebensgefahr! Auch das einen Spalt breit geöffnete Fenster hilft nicht. Lassen Sie Ihren Vierbeiner niemals allein im Auto zurück. Aber auch wenn Sie in einem fremden Auto ein leidendes Tier sehen, können Sie helfen.

Nähere Informationen zum richtigen Umgang in einer solchen Notsituation finden Sie unter www.tasso.net/auch-im-auto-wird-es-heiss

Wichtige Hilfestellung, wie Sie bei einem Hitzschlag schnell helfen können, finden Sie unter  www.tasso.net/hitzschlag-zu-viel-sonne-schadet-tieren

Ausreichend trinken

Was bei sommerlichen Temperaturen für Menschen gilt, ist auch für Ihr Haustier wichtig: ausreichend trinken!

Wie viel Wasser Ihr Tier benötigt, was noch zu beachten ist und wie Sie herausfinden, ob Ihr Hund genug trinkt, erfahren Sie unter www.tasso.net/ausreichend-trinken

Tiere aus dem Urlaub mitbringen

Bei Reisen in südliche und südöstliche Länder kommen Urlauber oft mit streunenden Hunden und Katzen in Kontakt. Am liebsten möchte man sie mit nach Hause nehmen. Bedenken Sie dabei die damit verbundenen bürokratischen Hürden und eventuelle Quarantänebestimmungen. Informieren Sie sich am besten vorab über eine Tierschutzorganisation, die Sie vor Ort kontaktieren können. Auch lokale Tierschützer freuen sich über Ihren Besuch und die Anerkennung ihres Engagements.

Einreisebestimmungen in Ihr Urlaubsland beachten

In einigen Ländern unterliegt die Haltung, aber auch sogar der kurze Urlaubsaufenthalt mit einem Tier strikten Gesetzen. So sollten sich beispielsweise Hundehalter, die eine Reise nach Dänemark planen vorab genau darüber informieren, ob sie mit ihrem Hund überhaupt einreisen dürfen.

Weitere Informationen zu den Einreisebestimmungen einzelner Länder und eine Liste der 13 in Dänemark als gefährlich geltenden Hunderassen, für die in Dänemark ein Verbot von Zucht, Haltung und Einfuhr besteht, finden Sie unter www.tasso.net/vorsicht-bei-reisen-in-andere-laender

Ohne Tier in den Urlaub

Nicht immer kann uns der geliebte Vierbeiner in den Urlaub begleiten. Ohne tägliche Versorgung und Betreuung sollte er aber keinesfalls allein zu Hause bleiben. Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Zeit Ihrer Abwesenheit zu überbrücken.
Eine ausführliche Zusammenstellung von Tipps, was Sie grundsätzlich bedenken sollten, wie Sie eine passende Tierpension finden und was aus rechtlicher Sicht zu beachten ist, finden Sie unter www.tasso.net/ohne-tier-in-den-urlaub

TASSO-Tipp: Teilen Sie uns vor Abfahrt unbedingt die Kontaktdaten der Urlaubsbetreuung Ihres Tieres mit. Entläuft Ihr Tier während Ihrer Abwesenheit, können wir es schnell und unkompliziert an die Tierbetreuung zurückvermitteln.

Kommentar verfassen