Kater Urmel hat seinen Dosenöffner gefunden

1. Mai 2017

von

Unser treuer und liebevoller Kater Urmel ist am 15.05.2017 in sein neues zu Hause nach Zülpich gezogen.

               

Urmel hat sich von der ersten Minute an in seinem neuen Domizil wohlgefühlt – Die Bilder sprechen für sich.

 

Wir wünschen unserem Süßen und seinem neuen Besitzer alles Liebe und Gute für die Zukunft.

 

Neuigkeiten: Urmel hat einen Interessenten aus Euskirchen. Heute war er bei Check-up beim Doc. Alles in Ordnung.

Er ist jetzt geimpft, negativ getestet und direkt dementsprechend geimpft. Er hat einen Chip.

Es steht seinem Auszug nichts mehr im Wege. Die Pflegefamilie bereitet sich schon mal seelisch rauf vor.

********************

 

Kater Urmel sucht noch eine neue Residenz. Hier haben wir ein paar Bilder von seinem

ersten Freigang im Garten der Pflegefamilie. Ein toller Kerl! Nur die Katzenleiter war ein Problem. Hier fiel er nach zwei Sprossen runter. Das muss er noch üben. Aber sonst war der Freigang ein voller Erfolg!

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Urmel

14. April 2017

von

Urmel ist ca. 1 Jahr alt. Bisher hat er zusammen mit seinem Dosenöffner alleine als Wohnungstier gelebt. Unsere bisherigen Beobachtungen zeigen, dass er wenn er andere Katzen sieht, unsicher wird und  leise faucht.  Gerne lässt er sich streicheln und liebt es am Kopf gekrault zu werden. Den neuen Kratzbaum auf seiner Pflegestelle hat er direkt in Beschlag genommen. Er liebt es auf dem Kratzbaum zu liegen und sich zu rekeln.  Urmel hat ein braun / rot

Weiterlesen

Jungkater Sven

17. Januar 2017

von

+++ Update vom 14. Mai 2017 +++
Sven sucht ein neues zu Hause bei lieben und geduldigen Menschen

Hallo, du!

Mein Name ist Sven. Ich kam Ende Oktober 2016 mit meinen beiden Brüdern Sid und Snorre auf einem Schrottplatz zur Welt und bin somit heute etwas mehr als 6 Monate alt. Mit ca. 6 Wochen wurden wir gefangen und zu einer Pflegestelle gebracht. Unsere Eltern wurden kastriert und dort wieder frei gelassen, weil sie einfach zu wild waren, um sie noch an den Menschen zu gewöhnen. Aber wir Kleinen sollten gezähmt werden, damit wir in ein schönes Zuhause vermittelt und auch medizinisch stets gut versorgt werden können. Sid war leider sooo krank, dass er nach wenigen Tagen erlöst werden musste. Das fanden die Pflegis, Snorre und ich sehr traurig. Ich bin natürlich kerngesund, komplett durchgeimpft, kastriert und gechipt. Steht alles in so nem komischen kleinen Heftchen. Kann ich gern mitbringen.

Mittlerweile ist es so, dass Snorre ein totaler Kuschelbär geworden ist (tz…Weichei) und die Pflegis ihn AUF GAR KEINEN FALL mehr hergeben können. Also diskutier erst gar nicht mit denen darüber. Er latscht ihnen auch immer hinterher und plumpst sich einfach auf sie drauf. Das finden die wohl ganz toll. Bei mir ist das etwas anders. ICH TRAUE MICH EINFACH NOCH NICHT! Manchmal, wenn ich mich zu den anderen geselle (mit uns wohnen dort nämlich 5 Stubentiger und ein Hund) und etwas vor mich hindöse, kommen ein paar Finger so ganz langsam von hinten an meinen unteren Rücken und krabbeln mich. VON VORNE MAG ICH DAS GAR NICHT. Das krabbeln an sich finde ich schon toll, und manchmal schnurre ich auch. Die Finger wandern dann weiter hoch, bis sie an meinem Kopf und unterm Hals angekommen sind. Wenn ich meinen Hals dann strecke, krabbeln die Finger weiter. Das ist echt genial! Und wenn sich meine Pflegis nicht so ruckartig bewegen, bleibe ich auch liegen. Sie wissen Gott sei Dank, wann sie rechtzeitig aufhören müssen, bevor es mir zu viel wird. Ich schlafe auch manchmal, aber selten, im großen Bett. Da habe ich sogar schon mal die halbe Nacht auf dem Arm eines Pflegis verbracht. Ok, am nächsten Tag war sein Arm lahm, aber das war mir irgendwie egal. Ich kann mir gut vorstellen, dass ich das mit dem Vertrauen irgendwann genauso gut hin bekommen, wie Snorre. Aber du müsstest dann halt noch Geduld haben. Und ich sag´s dir direkt: Die Katzenbox geht gar nicht! Wenn du mich abholen solltest, wird´s echt spannend. Ich bestehe auf Handschuhe! Bring am besten direkt ein größeres Handtuch mit, weil ich sonst, auch wenn du denkst, dass du mich schon in der Box hast, die kleinste Lücke finde, um dort wieder herauszuhüpfen. Schließlich sind ja noch deine Hände drin. He, he! Das Handtuch verwirrt mich irgendwie, und ich weiß dann gar nicht, wo es raus geht. Bin ich dir einmal entflutscht, wird´s echt spaßig, mich wieder einzufangen. ABER es gelingt dann doch irgendwie. Beim Futtern lass ich mich aber auf jeden Fall streicheln. Da könntest du es auch mal mit Floh-, Wurm- und Zeckenzeug versuchen.

So, und jetzt kommt der Knaller: Ich sehe echt gut aus, wie du selbst erkennen kannst und bin absolut stubenrein. Ich bin nicht wählerisch, was das Fressen betrifft und liebe es, raus zu gehen. Ich vertrage mich sehr gut mit den anderen Kollegen und finde sogar den Hund ganz cool. Habe noch nicht mal etwas kaputt gemacht. Bei dir sollte es nicht zuuu turbulent zugehen. Ich weiß nicht, ob kleine Kinder so das richtige für mich sind, weil ich ja echt noch schreckhaft und wie gesagt, kein Kuscheltier bin. Aber das kommt vielleicht noch. Vielleicht so Pubertierende, die wären nicht schlecht. Stecke ja selbst gerade drin. Ich möchte auf jeden Fall einen Artgenossen, mit dem ich mal raufen, mich aber auch mal drankuscheln kann. Finde ich super. Ich bin auch hammer im sauberlecken. Solltest du noch keinen Artgenossen für mich haben, wäre das nicht zwingend das Problem. Hier läuft nämlich noch so ein schwarzer steiler Zahn rum, ca. 2 Monate älter als ich und holt sogar Bällchen. Tz, tz! Die dürfte ich evtl. mitnehmen. Natürlich das gleiche Programm wie bei mir. Kastriert, geimpft, gechippt…. Auch sie kann sich natürlich ausweisen.

Die Pflegis lassen dir auch Zeit, dich zu entscheiden, weil sie ja irgendwie doch tierisch an mir/uns hängen. Bestimmt, weil ich gestern neben ihnen auf der Couch geschlafen und mich mal hab streicheln lassen.

Ach ja, was mir noch einfällt: Wenn ich draußen so herum streune und es allmählich dämmert, kommt ein Pflegi immer und ruft mich. Ich bin dann so nett und gebe schon mal von weitem Antwort. Dann komme ich auch ganz brav rein, als wäre es das Natürlichste von der Welt. Die freuen sich dann nen Ast. Also weißte Bescheid, ne?! Wenn du dich entschieden hast, kannst du mich ja anrufen. Hier meine Handynummer, falls ich nicht zuhause bin (02271/980500): 0170/2140880.

Bis denne, dein Sven.

 

_______________________________________________________________
Hallo zusammen,

heute möchten wir uns bei allen Brühler Samtpfotenfreunden vorstellen und unsere kleine Geschichte erzählen.

Ende November 2016 wurden wir von  Sina A.  auf einem Schrottplatz mit unseren Eltern gesichtet.

Unsere Eltern wohnten schon länger dort, als wilde Katzen haben sie sich dort niedergelassen. Auf einem Schrottplatz gibt es viel zu tun, Mäuse und andere Kleintiere, die man fangen kann. Katzenspezialaufgabe sozusagen.

Weiterlesen

Farina – ein kleiner Notfall-

24. Dezember 2016

von

Farina sucht ein Heim mit vielen Streicheleinheiten!

 

Die 7 Jahre alte Katzendame Farina sucht ein neues zu Hause. Die liebe Farina ist eine tricolor Katze, mit einer rot-weiß-getigerten Fellzeichnung. Sie hat einen sehr freundlichen Charakter. Sie ist etwas ganz Besonderes. Wer sie kennt, weiß, dass sie eine absolute Traumkatze ist.

Sie ist eine unglaublich verschmuste und liebenswürdige Katze, die gerne die Nähe zum Menschen sucht und an ausgiebigen Streicheleinheiten stark interessiert ist. Sie ist immer da, aber nie aufdringlich. Abends auf dem Sofa vor dem Fernseher findet sie es besonders schön mit ihrem Dosis zu liegen, gekrault zu werden und das abendliche Fernsehprogramm zu sehen.

Vor allem das Kraulen ihres flauschigen Köpfchens genießt sie in vollen Zügen.

Die 5,5 Kilogramm schwere Hauskatze wird kastriert, gechippt, fellrein und geimpft in ihr neues zu Hause ziehen.
Sie war bislang Wohnungskatze und kann auch in Zukunft gut ohne Freigang auskommen.

Ihr bisheriger Besitzer muss sich ganz schweren Herzens von Farina trennen, weil es ihm zeitlich aus beruflichen Gründen nicht möglich ist, die Katze fortan intensiv zu betreuen.

Leider leidet Farina an Diabetes, deshalb ist sie auf der Suche nach einem neuen Besitzer, der sich zeitlich intensiv um ihre Gesundheit kümmern kann und es sich zutraut, Farina regelmäßig das benötigte Insulin zu verabreichen.

Farina ist eine sehr saubere Katze. Sie würde nur gerne einen Rückzugsort haben, an dem sie sich wohlfühlt und geborgen ist, an dem auch mal ein ausgiebiges Schläfchen gehalten werden kann.

Haben Sie sich in diese grünen Augen verliebt? Dann senden Sie uns gerne eine E-Mail an ed.lh1495939795eurbe1495939795flihn1495939795etofp1495939795tmas@1495939795ofni1495939795 oder rufen Sie uns unter 02232 – 23965 an.